Sicher 20 Frauen und ein Mann fanden am Mittwochabend den Weg zu Belorma. Als erstes wollten alle die kunterbunt stehenden Stühle gerade richten. Nein, nein, schön so lassen und sich setzen, leitete Silvia Buob die Teilnehmenden an.

Ist es auch bequem so? Die einen sassen direkt vor der Wand, die anderen Rücken an Rücken oder sonst irgendwie quer im Raum.

In ihrem Leben trifft Silvia Buob immer wieder auf Ungeordnetes, das sie auffordert(E), damit zurecht zu kommen. Sie verteilte Haarschnälleli mit roter Schlaufe. Wenn wir uns während dem Abend mit dem was sie erzählt verbunden fühlten, unsere innere Stimme sagte: das kenne ich, so ist es mir auch schon ergangen, dann sollten wir uns das Spängeli ins Haar stecken.

Silvia erhält ihre Geschichten geschenkt, alle, wenn sie in der Natur unterwegs ist. Sie fallen ihr zu. Vertrauen haben, sich zutrauen, Dankbar sein, Freundschaften pflegen, lernen aus den schwierigen Momenten im Leben, Sehnsucht zu Fähigkeiten werden lassen, die Herzenswärme spüren und verschenken – das waren einige ihrer lebendigen Botschaften.

In den drei Büchern, die nicht nur für Kinderohren und Augen gemacht sind, berührt sie die Seelen.

Der Abend war fesselnd, lebendig und voller Energie – vielen Dank dir Silvia, vielen Dank dem Biblio-Team Root, vielen Dank allen, die sich Zeit zum Zuhören nahmen.